Organisation

Die Gesetzlichen Grundlagen

Aufbau und Aufgaben des SPZ werden geregelt durch

  • den Königlichen Erlass vom 20. März 1975 über die Anerkennung der Dienste für geistige Gesundheit und die Zuschussvergabe zu ihren Gunsten,
  • die Statuten der V.o.G.,
  • die Geschäftsordnung der V.o.G. (19.09.2007),
  • die Arbeitsordnung des SPZ (24.03.2004, abgeändert am 18.10.2010),
  • den Erlass der Regierung der DG zur Festlegung der Bemessungsgrundlage für Personalzuschüsse im Sozial- und Gesundheitsbereich (22.06.2001),
  • ministerielle Erlasse, z.B. den Erlass von 1997 betreffend die Prioritäten in den Aufgaben des SPZ und den Vertrag (2017) mit der Regierung der DG.

Der Träger

Das SPZ besteht seit 1976. Es ist eine Vereinigung ohne Gewinnerzielungsabsicht (Nr. 891076, Gerichtsbezirk Eupen) und hat je eine Dienststelle in Eupen und St. Vith. Das SPZ wird von der Regierung der DG und den 9 deutschsprachigen Gemeinden bezuschusst.

Träger des SPZ ist die V.o.G. „SOZIAL-PSYCHOLOGISCHES ZENTRUM“. Die Generalversammlung bilden Vertreter/innen aller 9 Gemeinden und Sozialhilfezentren der DG. Die Generalversammlung des SPZ wird alle 6 Jahre neu zusammengesetzt, jeweils in der Folge der Gemeinderatswahlen und der Wahlen der Sozialhilferäte. Das Mandat seiner Mitglieder dauert 6 Jahre. Die Einsetzung des neuen Verwaltungsrates erfolgte am 03. Juni 2013.

Die Geschäftsführung

Für die Geschäftsführung im Auftrag des Verwaltungsrates ist der Geschäftsführungsausschuss zuständig. Der Ausschuss besteht aus dem Geschäftsführer (Herr E. Krings) und dem Teamkoordinator (Herr A. Nahl). Die Sachbearbeiterin Gremien (Frau V. Wolter) führt das Sekretariat des Ausschusses. Der Präsident der V.o.G. nimmt bei Bedarf an den Sitzungen des Geschäftsführungsausschusses teil.